AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der „Eisenbahn Nostalgiefahrten Bebra“

1. Fahrkartenverkauf

1.1 Buchung und Verkauf von Fahrkarten
Die Buchung kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder im Internet erfolgen. Ihre Bestellung ist verbindlich. Der Kaufvertrag kommt mit Übersendung der Rechnung zustande Zur Zahlung des Rechnungsbetrages wird eine Frist von sieben Tagen eingeräumt. Um Ihre Zahlung der Bestellung zuordnen zu können, benötigen wir unbedingt Ihren Namen sowie die entsprechende Rechnungsnummer auf der
Überweisung. Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt nach Zahlungseingang, spätestens wenige Tage vor dem Fahrttermin, da uns genaue Fahrzeiten von der Deutschen Bahn (DB) erst kurzfristig mitgeteilt werden. Die erhaltene Fahrkarte ist ggf. auszudrucken und muss im Zug vorgezeigt werden. Die Fahrkarten gelten nur für die gebuchte Reise. Bitte beachten Sie bei Ihrer Bestellung, dass wir keine Fahrkarten mehr per Post versenden können, wenn die Bestellung weniger als fünf Tage vor der Sonderfahrt eingeht. In diesem Fall reservieren wir
Ihnen ihre Sitzplätze und Sie erhalten die Fahrkarten am Fahrtag im Zug.

1.2 Leistungsumfang
Der Umfang der Leistung der Fahrten ergibt sich ausschließlich aus der jeweiligen Leistungsbeschreibung der ENB. Andere Leistungsträger sind
nicht von uns bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen.

1.3 Bezahlung
Die Bezahlung muss spätestens bei Fahrtantritt erfolgt sein. Bei Mehrtagesfahrten muss die Bezahlung zum genannten Termin erfolgt sein.

1.4 Sitzplatzreservierung
Ihre Bestellung beinhaltet nach Möglichkeit eine Sitzplatzreservierung mit zusammenhängenden Plätzen. Bei Nachbestellungen kann Ihnen ggf. kein angrenzender Sitzplatz mehr angeboten werden. Ein Anspruch auf bestimmte Sitzplätze besteht nicht.

1.5 Reiserücktritt
Vom Gesetzgeber her wird auf Veranstaltungstickets kein Rücktrittsrecht eingeräumt. Insbesondere die Regelungen des BGB über Fernabsatzverträge finden gemäß § 312 b Abs. 3 Ziffer 6 BGB auf die vorliegenden Verträge keine Anwendung.
Um dies kundenfreundlicher zu gestalten, gewähren wir die folgenden Möglichkeiten:
Bei Tagesfahrten
bis sieben Tage vor Fahrttermin stellen wir eine Stornogebühr von 20% des Fahrpreises in Rechnung.
Bei unter sieben Tagen vor Fahrttermin ist leider keine Erstattung des Fahrpreises mehr möglich.
Bei Mehrtagesfahrten:
Die Stornogebühr wird nach dem Zeitpunkt der Stornierung (Eingang bei uns) wie folgt berechnet:
bis 90 Tage vor Beginn der Reise- 15% des Reisepreises
89 Tage bis 50 Tage vor Beginn der Reise = 40% des Reisepreises
49 Tage bis 30 Tage vor Beginn der Reise = 75%des Reisepreises
29 Tage bis 8 Tage vor Beginn der Reise = 85% des Reisepreises
ab 7 Tage vor Beginn der Reise = 90% des Reisepreises
Bei Nichtteilnahme ohne Stornierung am Reisetag ist der gesamte Fahrpreis fällig. Für Zusatzleistungen (z. B. Hotel) gelten die Stornobedingungen des jeweiligen Veranstalters oder Leistungsträgers.

Allgemein: Der Reiserücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Für die Wahrung der Frist gilt der Eingang der Stornierung bei Eisenbahn-Nostagliefahrten-Bebra e. V. Sollte der Fahrgast (Kunde) die Fahrkarten bereits erhalten haben, so sind diese
beizufügen. Dem Kunden wird der Abschluss einer Reiseversicherung dringend empfohlen. Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung wird ebenfalls empfoh-
len. Zu jeder Fahrt gibt es einen Stichtag, bis zu dem Kostendeckung erreicht sein muss. Sollte der Zug bei Eingang Ihrer Bestellung bereits ausver-
kauft sein oder kann eine Fahrt auf Grund zu geringer Anmeldungen oder durch höhere Gewalt nicht durchgeführt werden, wird der von Ihnen bereits
bezahlte Fahrpreis zurückerstattet.

2. Allgemeine Beförderungsbestimmungen
2.1 Fahrpreise
Die angegebenen Fahrpreise beziehen sich, soweit nicht anders angegeben, auf die Hin- und Rückfahrt. Eine Rückfahrkarte beinhaltet immer die Hin-
und Rückfahrt.
Kleinkinder unter vier Jahren fahren kostenlos, haben aber keinen Sitzplatzanspruch. Kinder (vier- bis 14-jährige) bezahlen einen ermäßigten Fahrpreis. Mit einer Familienkarte fahren bis zu zwei Erwach-
sene und zwei Kinder.
Der Gruppentarif beträgt 90 % des regulären Fahrpreises und gilt ab 10 Erwachsenen. Hierbei entsprechen zwei Kinder einem Erwachsenen. Familienkarte und Gruppentarif sind nicht kombinierbar.

2.2 Fahrzeugausfall
Die eingesetzten historischen Fahrzeuge sind wertvolle Einzelstücke. Bei Ausfall aus technischen- oder betriebswirtschaftlichen Gründen eines Fahrzeugs bemühen wir uns um gleichwertigen Ersatz. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Daraus können keine Regressansprüche abgeleitet werden.
Bei einem Ausfall einer Dampflokomotive kann eine Diesel- oder E-Lok ersatzweise zum Einsatz
kommen! Hierbei können keine Preisnachlässe gewährt werden! Wir versuchen Sie so früh wie möglich bei solchen Ausfällen zu Informieren. Leider kann dieses auch sehr kurzfristig auftreten!

Kann Ihnen bei Ausfall eines Reisezugwagens weder der gebuchte Sitzplatz noch ein Ersatzplatz zur Verfügung gestellt werden, können Sie von der Fahrt zurücktreten. Bei Ausfall des Zuges wird Ihnen der Fahrpreis zurückerstattet. Wir bemühen uns, Ihnen Ausfälle frühestmöglich mitzuteilen, dies ist aber nicht immer möglich.
Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

2.3 Haftung
Unsere Lokomotiven fahren im Regelfall mit Kohle und Wasser, geben Dampf, Rauch und Ruß von sich. Für eventuell daraus entstehende Schäden, Verletzungen können wir nicht haften.
Im Falle höherer Gewalt (z. B. Streckensperrung bei der Bahn, Maschinenbruch an Fahrzeugen, behördliche Anordnung, Waldbrandgefahr) sind Ansprüche ausgeschlossen.
Bei unseren Sonderzügen kann es zu Verspätungen oder kurzfristigen Fahrplananpassungen kommen. Daraus können keine Ansprüche abgeleitet werden. Der Reiseleiter sowie Zugführer ist Weisungsbefugt und erfüllt bahnpolizeiliche Hoheitsaufgaben. Deren Anordnung ist absolut Folge zu leisten. Achten Sie besonders auf die Bekanntgabe von betrieblichen Besonderheiten z. B. zu kurze Bahnsteige. Niemals ohne Erlaubnis Gleise überqueren und / oder betreten. LEBENSGEFAHR!
Wir haben keine Beförderungspflicht. Wir können ohne Angabe von Gründen einem Fahrgast die Mitfahrt verwehren oder die Weiterfahrt untersagen.
Grundsätzlich erfolgt die Teilnahme an unseren Fahrten auf eigenes Risiko und eigene Gefahr.

2.4 Mitnahme von Fahrräder, Kinderwagen, Rollstuhl, ect.
Eine Mitnahme von Fahrräder, Kinderwagen, Rollstuhl, ect. kann nur nach vorheriger Anmeldung und evtl. anschließender Bestätigung durch ENB mitgenommen werden. Für während des Transports oder beim Ein- und Ausladen entstehende Schäden wird keine Haftung übernommen.

2.5 Hinweise
Den Anweisungen des Zugpersonals und den Hinweisen in und an den Fahrzeugen sowie auf den Bahnsteigen ist unbedingt Folge zu leisten. Bei unvorhergesehenem Aufenthalt ist ein Ausstieg nicht zulässig.

3. Datenschutz und Datensicherheit
Wir speichern Daten wie z.B. Vorname, Name, Anschrift, Postleitzahl, Ort und Telefonnummer, um die Bestellungen abwickeln und den Versand vornehmen zu können.
Diese personenbezogenen Daten werden von uns ausschließlich im Rahmen der geltenden Datenschutzgesetze genutzt und verarbeitet. Eine Weitergabe der Daten an Dritte außerhalb einer Bestellung ist ebenso ausgeschlossen wie die Weitergabe an
Dritte zu allgemeinen Werbe- oder Marktforschungszwecken. Nach Abschluss der Fahrt gehen wir davon aus, dass Sie auch weiterhin Interesse an den Angeboten
unseres Vereines haben. Um eine spätere Ansprache zu ermöglichen, stimmen Sie daher grundsätzlich der Speicherung Ihrer personenbezogenen Da-
ten für diesen Zweck zu. Möchten Sie Ihre Kundendaten löschen oder eine Auskunft über die gespeicherten Daten erhalten, so ist dies schriftlich, per E-Mail oder per Telefon möglich.

4. Versicherung
Für Versicherungsschutz hinsichtlich Reisegepäck, Krankheiten, Reiserücktrittsversicherung usw. sind Sie selbst verantwortlich. Die ENB übernimmt hier keine Haftung als Reiseveranstalter. Bei Mehrtagesfahrten empfehlen wir den Teilnehmern eine Reiserücktrittsversicherung bei einem Versicherungsanbieter abzuschließen.

5. Veranstalter Postanschrift
Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e. V., Von-Trott-zu-Solz-Str. 10, 36179 Bebra
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Das gleiche gilt
für die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. den Allgemeinen Beförderungsbedingungen.

 

Stand: Dezember 2017